Bad Urach, Zitierregeln

liebe wiki-weiblich-women,
das wochenende auf der alb war richtig beflügelnd. es war wohltuend erleben zu können, wie sehr wir einander stärken und befähigen und selbst wellen von (technik/löschantrags)frust gemeinsam und eigenständig bewältigen, um frauengeschichte(n) und weibliche werte in die wiki einzupflegen.

das problem mit der kategorie „frauenrechtler“ habe ich bei anna blum im fließtext integriert.

bei korrekturen in bestehenden texten bleibt mir die frage offen, ob es überhaupt zitierregeln gibt, manche artikel sind in sich ohne logik – weder chronologisch, noch alphabetisch mit springenden vor- und nachnamen. weiss hierzu eine bescheid?

zur idee vom wiki-maraton für den tag der frauenarchive am 11. mai 2016 hat Boule de Neige am rande angemerkt, dass dies eine etwas (kampf)sportlich benennung sei und eine andere schöner wäre, etwa wiki-party. dem schließe ich mich an.

viele grüße aus der kurpfalz
Hilde 1903

Werbeanzeigen

Sichten – Ein Mysterium für sich

Der Artikel ist fertig und hochgeladen, harte Arbeit wurde getätigt, das Endprodukt ist relevant und gut geschrieben und ausgezeichnet belegt – aber nicht online. Warum das? Es wartet noch auf die Sichtung.

Die Sichtung
Eine Sichtung ist zunächst einmal nicht sehr aussagekräftig – aber ihr Ausbleiben kann verheerende Folgen haben. Was ist eine Sichtung? Es gibt User bei Wikipedia, die bestimmten Anforderungen genügen und dafür das aktive Sichtrecht erhalten haben. Nur sie können einen Artikel freischalten, wenn er von einem User ohne Sichtrecht hochgeladen wurde. Die Freischaltung erfolgt dabei anhand von Relevanzkriterien und fehlendem Vandalismus – ansonsten muss der Artikel keinen besonderen Qualitätsansprüchen genügen. Auch jede noch so kleine Änderung an Artikeln muss gesichtet werden, bevor sie standardmäßig sichtbar wird. Ohne Sichtung ist der Artikel oder die Bearbeitung für Menschen ohne Konto nur über Umwege lesbar, daher ist eine schnelle Sichtung unumgänglich!

Wie werde ich Sichterin?
Es gibt zwei Arten von Sichtungsrechten. Da ist zunächst einmal das passive Sichtrecht. Das bedeutet, die Änderungen, die man selbst an Artikeln vornimmt, werden automatisch übernommen. Auch eigene Artikel werden automatisch hochgeladen. Dieses Recht erhält man, wenn man mehrere Kriterien erfüllt: man muss seit 30 Tagen Mitglied sein, 150 Bearbeitungen durchgeführt haben und noch nie gesperrt worden sein, unter anderem.
Das aktive Sichtrecht erlaubt es, die Artikel von Mitgliedern ohne Sichtungsrechte freizuschalten. Für dieses Recht müssen ähnliche Kriterien erfüllt werden. So muss man seit 60 Tagen Mitglied sein, 300 Bearbeitungen durchgeführt haben, das auf mindestens 14 Seiten, und noch einige andere.

Die Technik
Man erkennt ungesichtete Artikel und Änderungen an einem kleinen grauen Symbol rechts oben und einem „Nicht gesichtet“. Konten mit aktivem Sichtrecht erhalten dazu noch einen Kasten, in dem sie zwischen Sichten und Änderungen verwerfen wählen können. Bei der ersten Sichtung eines neuen Artikels wird dabei besondere Mühe verwendet, weil jede weitere Sichtung danach sich nur noch auf die neuen Änderungen beschränkt. Daher ist eine Erstsichtung zeittechnisch kostspielig; die Warteschlange ist lang, und es kann durchaus mehrere Tage dauern, bis der eigene Artikel gesichtet wird.

Über eine Woche zu warten ist nicht ungewöhnlich
Durchschnittlich muss eine Benutzerin ohne Konto 15 Stunden warten, bis ihre Änderung an einem Artikel gesichtet wird. Dafür sorgen 15.449 aktive Sichter*innen. Die durchschnittliche Sichtungszeit aller Änderungen, auch neu hochgestellter Artikel, beträgt jedoch knapp eine Woche. Insgesamt gibt es in der deutschen Wikipedia knapp 1,8 Millionen komplett gesichtete Artikel. Knapp 7.000 Artikeländerungen und 190 neue Artikel warten noch auf eine Sichtung. Das ist ein Verhältnis von knapp 260 gesichteten Artikeln zu einem ungesichteten Artikel.

Also auch, wenn es mal etwas länger dauert, bis der eigene Artikel freigeschaltet wird – Geduld ist das Zauberwort. Man kann ja in der Zwischenzeit 260 andere Artikel lesen.

Korrekturen Andreas Landwehr

Ist ja wirklich immer wieder spannend zu sehen, was für Verbesserungsvorschläge die „Experten“ von Wikipedia haben.

Nun hatte mir einer sämtliche Links auf Artikel, die ich aufgelistet hatte, raus geschmissen mit der Begründung, sie seien kein Link-Container. Das sind so Typen, die einem das Leben bei Wikipedia wirklich schwer machen. Ich hab nun drei ausgewählte Artikel wieder rein gesetzt und dies auf der Diskussionsseite begründet Dass ich – wenn ich etwas über einen Journalisten nachschlage – auch etwas von ihm lesen möchte. Bei Autoren nenn ich ja auch deren Bücher und so kann man bei Journalisten doch wohl auch die Artikel nennen.

Aber dann hat noch ein freundlicher Mensch die Kategorien ergänzt, was mir gut gefiel.

Ich hab dann noch ein Bild rein gesetzt. Ich hab ein privates genommen, sodass es keine Probleme gibt mit dem Urheberrecht. Man muss die Bilder immer zunächst bei WikiCommons hochladen, bevor man sie einsetzen kann. Dann ist es überhaupt kein Problem. Das Schwierigste sind dabei immer die Urheberrechte. Das kontrolliert Wikipedia ganz genau.

Kleine Berichtigungen

Wenn ihr einen Fehler in Wikipedia seht, sei es ein Kommafehler oder ein Rechtschreibfehler, dann verbessert den. Denn nur so kann Wikipedia immer besser werden. Es ist auch ganz einfach. Neben der jeweiligen Kapitelüberschrift steht: Bearbeiten. Das anklicken. Und ihr könnt ganz normal den Text verändern. Anschließend speichern.
Man kann dann noch anklicken, wenn man nur Kleinigkeiten geändert hat, dann ist das sozusagen sofort gesichtet und OK. Wenn ihr wollt, dass da nochmal jemand drüber schaut, dann klickt das nicht an. Dann erscheint das nicht sofort im Artikel, sondern in einer ungesichteten version. Und irgendjemand wird das dann sichten und dann steht es korrekt in Wikipedia. Und Du hast dazu beigetragen, dass Wikipedia immer besser wird.